Hinter den Schlagzeilen

Archiv

Neuanfang.

Tag zusammen.

Da myblog.de weniger Werbung hat, habe ich hier her gewechselt. Da ich in der Bloggerscene ja sowieso noch recht neu bin, werde ich einige der alten Einträge einfach neu hochladen

 

Viel Spaß

 

 

ph. 

4.11.07 22:18, kommentieren

Der Mord an Rosemarie Nitribitt. oder: Die Kunst des Scheiterns

Die 24 Jährige Prostituierte Rosemarie Nitribitt wurde am 01. November 1957 tot in ihrer Frankfurter Wohnung aufgefunden.
Rosemarie N. hat eine Platzwunde am Kopf und Würgemale am Hals. Ihren Mörder hatte sie offenbar selbst in die Wohnung gelassen.

Der Mord wurde bis heute nicht geklärt, da die Ermittlungen vor nunmehr 50 Jahren total schief gelaufen sind.

Die Beamten ermitteln gegen viele zum Teil prominente Verdächtige, darunter auch Angehörige der Industriellen-Familie Krupp und Gunter Sachs. Doch sie werden meist nur oberflächlich befragt, die Untersuchung wird zudem immer wieder von Pannen überschattet.

Der Autor Christian Steiger dokumentiert diese Fehler in seinem gerade erschienenen Nitribitt-Buch "Autopsie eines deutschen Skandals". Nach seinen Recherchen lüften die Ermittler zum Beispiel nach Auffinden der Leiche die überhitzte Wohnung kräftig durch. Ein Fehler, denn niemand hatte zuvor die Zimmertemperatur gemessen. Der Todeszeitpunkt kann deshalb nicht mehr festgestellt werden. Das führt unter anderem dazu, dass von den Verdächtigen ein Alibi für den falschen Zeitraum verlangt wird. Wichtige Akten verschwinden, ein am Tatort gefundener Herrenhut wird lange als der Hut des Mörders präsentiert, bis sich herausstellt, dass er dem Leiter der Mordkommission gehört. Außerdem lassen die Beamten Journalisten und die Zugehfrau von Nitribitt, Erna Krüger, an den Tatort. Wichtige Spuren könnten so vernichtet worden sein.

4.11.07 22:19, kommentieren

Rätzel des Alltags

Zu den Rätseln des Alltags gehört für mich, wieso ein Anruf auf ein thailändisches Handy vom deutschen Festnetz etwa sechsmal billiger ist als ein vergleichbarer Anruf in ein deutsches Mobilfunknetz:

 

4.11.07 22:25, kommentieren

Dressierter Affe gewinnt Fernsehshow

Dressierter Affe namens "Ricardo" gewinnt vor einem Ferngesteuerten Fernsehpublikum die ER-TE-EL-Talentshow mit dem Song "Time To Say Good Bye"

Alle 3 Jurymitglieder waren von R. überzeugt.

Na denn!

Warum ich dies hier erwähne? Na es passt einfach voll in den Titel des BLOGS:

Sachen die die Welt nicht braucht,

sowie

Die Kunst des scheiterns!

2 Kommentare 4.11.07 22:27, kommentieren

U23 vergoldet Werders Woche

Nach dem Sieg von Werder II gegen St.Pauli (6:4 n.E.) sowie dem Sieg der Profis gegen Duisburg (4:0) im DFB Pokal gewann Werder am Samstag auch das Spiel gegen Hansa Rostock.

Heute, gewann Werders zweite Mannschaft dann auch noch das Spiel gegen die U23 von Energie Cottbus.

 Das war eine gelungene Werder Woche.

 Dem FC Nürnberg haftet das Pech im Nacken. Nach dem Ausscheiden im DFB Pokal solgte nun auch noch die Niederlage gegen den VFB.

 

Schade!

 

 

 

ph. 

1 Kommentar 4.11.07 22:37, kommentieren

Schnell zur Postbank

Die Postbank bietet mal wieder attraktive Geldanlagen:

Auch wenn unser Zins beschissen ist - 0 % sind vielleicht etwas wenig.

 

ph.

1 Kommentar 4.11.07 22:41, kommentieren

Aus dem leben eines angehenden HEPs....

Zum Anfang des heutigen Tages, hier mal die "Sprüche und Weisheiten" der vergangenen Woche aus dem Leben eines angehenden HEPs...

 

#1:

"Diese blöden kleinen Kinder, die sich zu Helloween nicht einmal richtig verkleiden. Was soll das? Halloween ist eine gute Deutsche Tradition an der man sich verkleiden muss!"

 

#2:

"Wer kommt zur Tupperparty" .....[Dialog]...."Das ist eine Dildoparty! Man sagt im Allgemeinen nur Tupperparty dazu"

 

In diesem Sinne...... :

"Käthe for president"!

 

 

bis bald...

 

ph.

 

5.11.07 17:58, kommentieren